Gründung des Grünen-Ortsvereins in Borchen: Chance zum sauberen Schnitt

Die Gründung des Bündnis90/Grünen-Ortsvereins nimmt die Freie Wählergemeinschaft Borchen (FWB) erneut zum Anlass ihre Ratsmandate zurückzufordern. 

Chance zum sauberen Schnitt

„Die Grünen in Borchen haben eine gute Möglichkeit jetzt einen geraden Schnitt zu machen und das Wahlergebnis von 2012 wiederherzustellen“, so die FWB-Vorsitzenden Claudia Pagel und Carsten Koch in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Der immer noch schwelende Reibungspunkt zwischen den Grünen und der Freien Wählergemeinschaft Borchen e.V. ist der völlig überraschende Austritt der FWB-Fraktion aus der Freien Wählergemeinschaft bei gleichzeitiger Mitnahme der Mandate zu den Grünen. Die FWB verlor damit ihre drei Ratsmandate und ist seitdem nicht mehr im Borchener Gemeinderat – mit Ausnahme eines Ausschussplatzes – vertreten. Ratsarbeit ist für die FWB seit dem nur über Bürgeranträge möglich.

WählerInnen haben FWB und nicht Grüne gewählt

„11 Prozent der Wählerinnen und Wähler haben der FWB und eben nicht den Grünen ihre Stimme gegeben. Mit den Grünen sitzt nun eine Partei im Borchener Gemeinderat, die weder als solche in diese Ämter gewählt ist noch bis vor wenigen Tagen überhaupt in Borchen existiert hat“, so Pagel und Koch weiter.

Wahlergebnis respektieren

 „Das der neugegründete Ortsverband der Grünen bereits über Mandate im Rat verfügt, ist einzig der Tatsache geschuldet, dass die Mandate der FWB kurzerhand mitgenommen wurden. Es wäre ein gutes und vor allem demokratisches Signal für den entstehenden Grünen-Ortsverein, mit dem Rücktritt der Ratsherren Sascha Büssemeier, Guido Reitmeyer und Hartmut Oster den Wählerwillen der Kommunalwahl 2009 zu respektieren und die Mandate zurückzugeben“.

 

Zurück zu Aktuelles/News